•  
  •  
image-7400170-WJK175501.w640.jpg
Trinität auf einer Wolkenbank.
Fresko zum christlichen Glaubensbekenntnis.
Um 1755. In der Klosterkirche Wettingen.

Kreuzzeichen

Im Namen des Vaters
und des Sohnes
und des Heiligen Geistes.

Amen.

Bernhard-Altar mit Tabernakel.
Um 1655. In der Klosterkirche Wettingen.

Gebet vor dem Tabernakel

Lob und Anbetung, Liebe und Dank sei
dem eucharistischen Herzen Jesu
in allen Tabernakeln der Welt
ohne Unterlass bis ans Ende der Zeiten!

Amen.

(Seliger Papst Pius IX.)

Der Tabernakel mit dem Allerheiligsten befindet sich im rechten Seitenschiff der Klosterkirche Wettingen. Die Statuen über dem Bernhard-Altar zeigen die Szene der Lactatio: Maria mit dem Jesuskind und dem Heiligen Bernhard von Clairvaux.
Links: Hl. Luitgard von Tongern.
Rechts: Hl. Juliana von Lüttich.

image-7936496-26.jpg
Kopie nach dem Trinitätsbild auf der berühmten
Betrachtungstafel von Bruder Klaus.
Um 1710. Deckenbild im Gewölbe des Westjochs der Dreifaltigkeitskapelle des Klosters Wettingen.

Bruder-Klausen-Gebet

Mein Herr und mein Gott,
nimm alles von mir,
was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir,
was mich fördert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir.

(Heiliger Niklaus von Flüe)

image-7936496-26.jpg
Heilige Wandlung. Während der Eucharistiefeier zum Patrozinium des Klosters Wettingen. 13.8.2017. In der Klosterkirche Wettingen.
Geistige Kommunion

Mein Jesus, ich glaube, dass du im allerheiligsten Sakrament hier gegenwärtig bist. Ich liebe dich mehr als alles andere; nach dir verlangt meine Seele. Da ich dich jetzt aber nicht wirklich im heiligen Sakrament empfangen kann, komm doch wenigstens geistigerweise in mein Herz! Aus der Tiefe meiner Seele begrüsse ich dich bei mir, in Liebe vereinige ich mich mit dir. Lass nicht zu, dass ich mich je wieder von dir trenne!

Amen.

(Heiliger Alfons Maria von Liguori)

image-7936496-26.jpg
Primizsegen von Pater Henricus Damjanovic OCist. Am Ende der Eucharistiefeier mit den Freunden des Klosters Wettingen. 3.11.2017. In der Klosterkirche Wettingen.
Primizsegen

Gott segne euch durch den ewigen Hohenpriester Jesus Christus; er schenke euch die Gnade, ihn zu erkennen und zu lieben.
Amen.

Er heilige euch durch die Wahrheit und lasse euch eins sein in der Liebe, damit ihr seine Herrlichkeit schauen dürft.
Amen.

Er bewahre euch und behüte euch vor dem Bösen, damit keiner von euch verloren geht.
Amen.

Der Segen des Allmächtigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes komme auf euch herab allezeit.
Amen.

image-7936496-26.jpg
Eucharistischer Schmerz Jesu.
2006. Ikone. Von Mariana Bucko.
Gebet zum Eucharistischen Herzen Jesu

Herz Jesu im heiligsten Sakrament! Liebevoll teilst Du mit uns das Los der Verbannung. Ich bete Dich an. Herz Jesu im heiligsten Sakrament, Du bist so einsam, so sehr verdemütigt, so verlassen, so vergessen, so missachtet. Du wirst so viel geschmäht, so viel verkannt von den Menschen. Du liebst unsre Herzen und wirbst um unsre Liebe. Du wartest geduldig auf uns, willst uns erhören.

Dein Wunsch ist es, dass wir zu Dir beten. Du bist der Quell neuer Gnaden. Du bist so schweigsam und möchtest doch reden zu den Seelen. Du bist der beste Schutz für das innere Leben, Du lehrst uns die Geheimnisse der Vereinigung mit Gott. Du bist das Herz dessen, der schläft und doch immer wacht. Herz Jesu im heiligen Sakrament, hab Mitleid mit uns!

Jesus, Du Opferlamm, ich will Dich trösten. Ich vereinige mich mit Dir, ich opfere mich mit Dir, ich verdemütige mich vor Dir. Ich möchte auch mich vergessen, um nur an Dich zu denken; ich möchte vergessen und verachtet sein aus Liebe zu Dir. Nur von Dir will ich verstanden und geliebt werden. Schweigen will ich und nur auf Dich hören. Mich selbst will ich aufgeben und ganz mich verlieren in Dich. Du allein sollst leben in mir.

Gib, dass ich so Deinen Durst nach meinem Heile stille, Deinen brennenden Durst nach meiner Heiligung, dass ich rein werde und Dir eine lautere, echte Liebe schenke. Ich will Dich nicht länger mehr warten lassen; nimm mich hin, ich schenke mich Dir.

Dir weihe ich mein ganzes Tun. Dir übergebe ich meinen Geist, dass Du ihn erleuchtest, mein Herz, damit Du es leitest, meinen Willen, dass Du ihn festigst, mein Elend, dass Du es linderst, meine Seele und meinen Leib, damit Du sie nährst. Herz meines Jesus im heiligsten Sakrament, Dein Blut ist das Leben meiner Seele. Ich will nicht mehr selbst leben, Du allein sollst leben in mir. Amen.

Amen.

(Papst Leo XIII.)

image-7936496-26.jpg
Wettinger Jesuskind.
25.12.2007.
Weihe an das Eucharistische Herz Jesu

Jesus, anbetungswürdiger Meister! Du wohnst verborgen im Sakramente Deiner Liebe, Du weilst hier bei mir, um mir die Verbannung zu erleichtern. Könnte ich Dich nicht etwas trösten in Deiner Verlassenheit? Du schenkst mir Dein Herz; könnte ich Dir nicht das meine schenken?

Mich Dir schenken, das ist in Wahrheit ein Gewinn für mich. Da finde ich einen unendlich kostbaren Schatz, ein liebevolles, selbstloses, treues Herz. So sollte das meine sein. Solcher Art kann ich Dir nichts bieten; ich empfange nur immer von Dir. Herr, an Grossmut kann ich mich nicht messen mit Dir; doch ich liebe Dich. Nimm mein armes Herz huldvoll an! Bis jetzt ist es nichts; doch Du liebst es und durch Dich wird es etwas werden. Mach es gut, nimm Dich seiner an!

Eucharistisches Herz Jesu, Dir weihe ich alle Fähigkeiten meiner Seele, alle Kräfte meines Leibes. Ich will mich bemühen, Dich immer besser kennenzulernen und immer mehr zu lieben. Dann will ich auch mithelfen, dass die anderen immer besser Dich erkennen und immer mehr Dich lieben. Ich will nur arbeiten zu Deiner Ehre und will nur den Willen Deines Vaters tun.

Dir weihe ich jeden Augenblick meines Lebens.
Ich will Dich anbeten in Deiner wirklichen Gegenwart,
will Dir Dank sagen für dieses unvergleichliche Gnadengeschenk,
will Dir Sühne leisten für unsere herzlose Gleichgültigkeit,
will ohne Unterlass zu Dir flehen.

Durch Dich, mit Dir und in Dir senden wir unsere Gebete empor. Geläutert und gesegnet mögen sie sich emporschwingen zum Throne der göttlichen Erbarmung zu Gottes ewiger Ehre.

Amen.

(Papst Leo XIII.)

image-7936496-26.jpg
Darstellung Christi im Tempel.
Um 1750. In der Klosterkirche Wettingen.

Aufopferungsgebet

Ewiger Vater,
ich opfere Dir auf
das Eucharistische Herz Jesu
durch das Unbefleckte Herz Mariens
für die Rettung der erkalteten Seelen.

Amen.

(Padre Giuseppe Caviglia OCD)

Wettinger Jesuskind.
Um 1450. Detailansicht des Holzgemäldes.
In der Kreuzgangkapelle des Klosters Wettingen.

Gebet zum Jesuskind

O heiliges Jesuskind, das Du all jenen Deine Gnade schenkst, die Dich anrufen.
Wende Deine Augen uns zu, die wir hier vor Deinem heiligen Bilde niedergefallen sind, und erhöre unser Gebet!
Wir empfehlen Dir die vielen Armen und Bedürftigen, die auf die Güte Deines heiligen Herzens vertrauen.
Strecke Deine allmächtige Hand über sie aus und komme ihnen in ihren Nöten zu Hilfe.
Strecke sie aus über die Kranken, um sie zu heilen und ihre Leiden zu heiligen; über die Betrübten, um sie zu trösten; über die Sünder; über alle, die im Elend sind und vertrauensvoll Deine liebevolle Hilfe anrufen.
Strecke sie auch über uns aus und segne uns.
Schenke den Schatz Deines Erbarmens der ganzen Welt, o kleiner König, und bewahre uns jetzt und immerdar in der Gnade Deiner Liebe.

Amen.

(P. Cyrillus a Matre Dei OCD)

Kleiner Rosenkranz zum Jesuskind.
Von der Wallfahrtsbasilika in Arenzano. 2009.

Kleiner Rosenkranz zum Jesuskind

Jesus selber würdigte Sich, diesen "Kleinen Rosenkranz" einer Unbeschuhten Karmelitin, der ehrwürdigen Margarete vom Allerheiligsten Sakrament (Marguerite Parigot, gestorben am 26. Mai 1648 im Karmel zu Beaune / Frankreich) zu offenbaren mit der Aufforderung, diesen unter den Gläubigen bekannt zu machen. Er versprach all jenen ganz besondere Gnaden, die diesen "Kleinen Rosenkranz" mit der Absicht beten, die Geheimnisse der Göttlichen Kindheit damit zu verehren. Man betet ihn wie folgt:
  1. Dreimal:
    "Und das Wort ist Fleisch geworden.";
    "Vater Unser...".


  2. Einmal:
    "Und das Wort ist Fleisch geworden
    und hat unter uns gewohnt".


  3. Zwölfmal:
    "Ave Maria...".

  4. Einmal:
    "Ehre sei dem Vater...".

Die drei "Vater Unser" sind zu Ehren der drei Personen der Heiligen Familie (Jesus, Maria, Josef).  Die zwölf "Ave Maria" wollen der Kindheitsjahre unseres Herrn gedenken:
  1. Seine Fleischwerdung.
  2. Die 9 Monate im Leib der Mutter.
  3. Seine Geburt.
  4. Die Anbetung der Engel und Hirten.
  5. Seine Beschneidung.
  6. Die Anbetung der Könige.
  7. Die Darstellung im Tempel.
  8. Die Flucht nach Ägypten.
  9. Seine Rückkehr aus Ägypten.
  10. Das verborgene Leben in Nazareth.
  11. Die Wallfahrten mit Maria und Josef.
  12. Sein Aufenthalt im Tempel mitten unter den Lehrern.

(• Novene und Gebete zum Prager Jesuskind. Gebetsheft vom Wallfahrtsort in Arenzano, Italien. 2010.
• Ferdinand Holböck: Warum ist Gott ein Kind geworden? Christiana-Verlag. Stein am Rhein. 2010.
• Philippe Beitia: Gesù Bambino di Praga, Storia e spiritualità. Gribaudi. Milano, Italia. 2009.
• Das Prager Jesuskind in Sancta Maria de Victoria. Verlag Schnell und Steiner. Regensburg. 1995.
)

Maria mit Kind im Engelreigen.
1682. In der Marienkapelle des Klosters Wettingen.

Gebet zu Maria, Mutter der Barmherzigkeit

Sei gegrüsst, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit;
unser Leben, unsere Wonne und unsere Hoffnung, sei gegrüsst!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas;
zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsere Fürsprecherin, wende deine barmherzigen Augen uns zu und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gesegnete Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süsse Jungfrau Maria.

(Salve Regina. Marianische Antiphon aus dem Stundengebet der Kirche.)

Die Marienkapelle des Klosters Wettingen befindet sich im Durchgang zum Abteihof. Beim Klosterbrand von 1507 blieb die Marienkapelle vermutlich verschont. Anlässlich des Brandes vom Osterdienstag 1647 legte Abt Niklaus I. von Flüe das Gelübde ab, an allen Samstagen in der Marienkapelle ein Hochamt zu feiern und nach der Vesper das Salve Regina und die lauretanische Litanei zu singen. Im Zisterzienserkloster Wettingen-Mehrerau bei Bregenz wird das Gelübde noch heute eingehalten. Über dem Eingang zur Marienkapelle befindet sich eine Inschrift aus dem Jahr 1682: "Zur Ehre Gottes, des Gütigsten und Ehrwürdigsten und (zur Ehre) der Unbefleckten Jungfrau Maria wurde diese heilige und ruhmvolle Marienkapelle im Jahre des Herrn 1682 erneuert." Die Aufschrift bezieht sich auf die wundersame Verschonung des Klosters vor einem Brand im Jahre 1680 und auf den in der Kapelle bestatteten ritterbürtigen Johannes von Tengen († 1381), der durch die Fürsorge der Kapellenpatronin aus sarazenischer Gefangenschaft befreit worden sein soll.
 
(Die Restaurierung der Klosterkirche Wettingen. AT Verlag / Schweiz. 1996.)

Geburt Christi.
1517. Glasgemälde Nord III 4.
Im Kreugzang des Klosters Wettingen.

Gebet zum Heiligen Josef

Allmächtiger Gott, du hast Jesus, unseren Heiland, und seine Mutter Maria der treuen Sorge des heiligen Josef anvertraut.
Höre auf seine Fürsprache und hilf deiner Kirche, die Geheimnisse der Erlösung treu zu verwalten, bis das Werk des Heiles vollendet ist.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

(Oration zum Gedenktag des Heiligen Josef am 19. März. Aus dem Kleinen Stundenbuch.)

Corpus Christi: Abendmahl.
Um 1330-1335. Buchmalerei.
fol.72v. C-Initiale.
Wettinger Graduale. Zweiter Band.

Gebet für die Priester

O Jesus, ewiger Hohepriester!
Bewahre Deine Priester im Schutze Deines Heiligsten Herzens, wo ihnen niemand schaden kann.
Bewahre unbefleckt ihre gesalbten Hände, die täglich Deinen Heiligen Leib berühren.
Bewahre rein die Lippen, die gerötet sind von Deinem Kostbaren Blute.
Bewahre rein und unirdisch ihr Herz, das gesiegelt ist mit dem erhabenen Zeichen Deines glorreichen Priestertums.
Lass sie wachsen in der Liebe und Treue zu Dir und schütze sie vor den Ansteckungen der Welt.
Gib ihnen mit der Wandlungskraft über Brot und Wein auch die Wandlungskraft über die Herzen.
Segne ihre Arbeiten mit reichlicher Frucht und schenke ihnen dereinst die Krone des ewigen Lebens.

Amen.

(Heilige Theresia vom Kinde Jesus und vom Heiligen Antlitz)

Auferstehung Christi.
1579. Figurenscheibe Ost XIII 1.
Im Kreugzang des Klosters Wettingen.

Gebet für die Verstorbenen

Herr, gib ihnen die ewige Ruhe,
und das ewige Licht leuchte ihnen.
Lass sie ruhen in Frieden.

Amen.

(Aus dem Katechismus der Katholischen Kirche.)

Engel über dem Beichtstuhl.
Um 1755. In der Klosterkirche Wettingen.

Gebet zum Schutzengel

Engel Gottes,
mein Beschützer,
Gott hat dich gesandt, mich zu begleiten.
Erleuchte, beschütze, leite und führe mich.

Amen.  

(Aus dem Katechismus der Katholischen Kirche.)